Eisenbahnrekorde

Fahrzeugrekorde

515,3 km/h erreichte am 18. Mai 1990 um 10.06 Uhr ein TGV-Atlantique-Zug der französischen Staatsbahn SNCF zwischen Courtalain und Tours (Frankreich) - Geschwindigkeits-Weltrekord für Schienefahrzeuge bis heute!
Das schnellste Eisenbahnsystem der Welt ist ebenfalls der TGV-Atlantikque mit Geschwindigkeiten von bis zu 300 km/h bei Steigungen mit bis zu maximal 5%.
406,9 km/h erreichte am 1. Main 1988 der Experimental-ICE bei Gemünden (Neubau-Strecke Hannover-Würzburg) bei einer Versuchsfahrt - Detscher Geschwindigkeits-Rekord.
Die schnellste fahrplanmäßigen Bahverbindungen der Welt gibt es zwischen Hiroshima und Kokura in Japan; die 192 km Entfernungen werden in nur 44 Minuten durchfahren, was einer Reisegeschwindigkeit von 261,8 km/h bei Höchstgeschwindigkeiten von 300 km/h entspricht.
Der längste Güterzug der Welt fuhr im August 1989 in Südafrika, 660 Wagen bildeten eine Zuglänge von 7,3 km, gezogen von 9 Elektroloks und 7 Dieselloks, das Zuggewicht betrug ohne Loks 69393 Tonnen.
Der bislang längste Personenzug in der Eisenbahngeschichte fuhr im April 1991 von Gent nach Ostende (Belgien) und bestand aus 70 Personenwagen, die Zuglänge betrug 1732,2 Meter, das Zuggewicht 2786 Tonnen. Gezogen wurde der Riesenzug von nur einer Elekrolok.
Als schnellste Dampflokomotive der Welt ging die englische Stromlinienlok "Mallard" in die Geschichte ein. Sie erreichte am 3. Juli 1938 für kurze Zeit eine Höchstgeschwindigkeit von 202,77 km/h (wie man erzählt im leichten Gefälle), sie kann im Railroad Museum in York (England) besichtigt werden; am 11. Mai 1936 erreichte die bei Borsing in Berlin gebaute 05 002 mit 200 Tonnen Zuglast zwischen Neustadt/Doße und Nauen (Strecke Berlin-Hamburg) 200,5 km/h, 1958 wurde die Rekordlok verschrottet, die Schwesterlok 05 001 steht heute im Verkehrsmuseum Nürnberg.
Die größten, je gebauten Dampfloks waren die mächtigen, nordamerikanischen Güterloks der Reihe 4000 (genannt "Big Boy" - "großer Junge") mit 8200 PS Leistung und 548 Tonnen Dienstgewicht, erste Indienstellung 1941 bei der Union Pacific Railroad; 20 Jahre lang zogen die 42 Melter langen Riesen schwerste Züge mit z.T. über 4000 Tonnen Zuggewicht auf steigungsreichen Strecken; 7 Exemplare blieben erhalten.
Die größte Schnellzug-Dampflok der Welt war die 6100 der Pennsylvania Road mit 42,75 Meter Länge und über 8.000 PS Leistung.
Als die stärkste E-Lok der Welt gelten die rußischen breitspur-Doppelloks WL 86 mit 11400 kW Stundenleistung.
Größte, derzeit betriebsfähige Dampflok Europas ist die französische Schnellzuglokomotive 241 A 55; in Deutschland sind es die beiden Doppelloks der Reihe E 95 (gebaut 1927) mit 20,9 Meter Länge.
Die größten Deutschen E-Loks waren die Doppelloks der Reihe E 95 (gebaut 19279 mit 20,9 Meter Länge.
Die E-Lok mit dem größten Motor der Welt (Durchmeßer 3600mm) war die EP 235 der Preußischen Staatsbahn (spätere E 50 35).
Die stärkste Schellzug-Dampfloks der Bundesbahn waren die beiden Neubau-Loks der Baureihe 103 aus den 70er Jahren mit 7400 kw Dauerleistung und einer kurzfirstigen Anfahrleistung von 10400 kw.
Die stärksten Schnellzug-Dampfloks der Bundesbahn waren die beiden Neubau-Loks der Baureihe 10 mit über 3000 PS Leistung.
Die erste Elektrolok der Welt baute Siemens & Halske und wurde auf der Gewerbeaußtellung am Lehrter Bahnhof in Berlin am 31. Mai 1879 erstmals vorgeführt; die Mini-Lok war 7 km/h schnell und verkehrte auf einem 300 Meter langen Gleisoval.
Die älteste betriebsfähige Lokomotive der Welt ist die 1825 von George Stephenson gebaute "Locomotion"; sie ist in Darlington/England beheimatet.
Die größten Lokomotinvräder aller Zeiten besaß die Lok "Hurricane" (Baujahr 1839) der Great Western Railway (USA) mit 3.048 mm Durchmeßer.
Die größten Dampflokräder bei Reihsbahn waren 2,3 Meter groß und wurden bei den Schnellfahrloks der Reihen 05, 18 201 und 61 eingebaut.
Die meistgebaute Lokomotiv-Baureihe der Welt war die deutsche Kriegslokomotive der Baureihe 52 mit 6285 Exemplaren.
Die meisten Treibachsen aller Dampfloks in Deutschland hatte die Baureihe 59.
Schöne Lokomotive gibt es wirklich viele und die Meinungen darüber gehen sehr häufig auseinander. Dennoch, als schönste Lok Deutschlands gilt die berühmte Bayerische Länderbahn Dampflok S 3/6.


Modelleisenbahnrekorde

Die erste System-Spielzeugeisenbahn der Welt stellte Märklin 1891 auf der Leipziger Frühjahrsmeße vor: Das Modell einer Uhrwerkslok mit Wagen und einem ausbaufähigen Gleißystem. Wenige Jahre später wurden auf Basen der Märklin-Baugrößen die Spurweiten und Maßstäbe 0, I, II und III international festgelegt.
Die kleinste elektrische System-Modelleisenbahn ist seit 1972 die Märklin-Mini-Club.
1977 fuhr das Modell der Mini-Club-Lokomotive Art.-Nr. 8885 mit 6 angehängten Wagen im Dauertest 1219 Stunden lang ohne Reparatur und Wartung. Dabei wurde eine Strecke von 720 Kilometern zurückgelegt. (Im Original wären die sagenhafte 158.400 km!)
Die kleinste funktionsfähige Modellbahn im Maßstab 1:1000 wurde 1988 auf einer Außtellung in Berlin vorgestellt: Spurweite 1mm, Lokomotivlänge 7,2 mm. Angetrieben wurde das Bähnchen von einem 12 Volt - Uhrenmotor.
Der längste Modell-Zug der Welt (HO) fuhr am 1.11.1993 im Stuttgarter Hauptbahnhof: 10 Loks der Modells der Baureihe 194 von Märklin zogen insgesamt 2.108 Containerwagen (Art.-Nr. 4481) über eine Strecke von 35,14 Metern. Die Zuglänge betrug 244,5 Meter, das Wagengewicht 101,18 kg. Beim Anfahren dehnte sich der Zug aufgrund des Kupplungßpiel um 6,3 Meter, weshalb die gefahrenen Strecke am letzten Wagen gemeßen wurde.
Das älteste Lokomotiv-Modell Deutschlands fand man am Faschingsdienstag 1998 bei Bauarbeiten im Fundament des Bayerischen Landtagsgebäudes, dem Maximilianeum: Entdeckt wurde ein 1838 von Rudolf Blochmann gebautes, dampf betriebenes Lokomotivmodell, das große ähnlichkeit mit dem "Adler" hat (Wie ihr sicher wißt, begann mit der Lok "Adler" im Jahre 1835 in Deutschland das Eisenbahnzeitalter.)
Die wohl größte Sammlung von alten Spielzeugeisenbahnen aus Blech, nämlich über 20.000 Modelle, besaß Dr. Bommer aus Zürich, Schweiz. Diese Sammlung kann im Technorama in Winterthur, Schweiz besichtigt werden.
Das meistverkaufte Lokomotivmodell der Welt ist die Lok 3000 von Märklin: über 5 Millionen Exemplare wurden seit 1953 hergestellt.
Den Geschwindigkeits-Weltrekord für Modellbahn-Fahrzeuge stellte am 27. Juni 1998 das Team II der Firma Faulhaber beim 9. Internationalen Spur 1 - Treffen in Sinsheim auf: Ein akkubetriebener Prototyp raste aus Spur 1 Gleisen mit 97,48 km/h Tempomeßgerät vorbei.
Die größte und wertvollste Sammlung von Eisenbahn-Modellen im Maßstab 1:10 kann im Verkerszentrum in Nürnberg besichtigt werden.
Die längste Modellbahn-Anlage aus Recyclingmaterialien entstand am 31. Mai 1992 in der Hohenytaufenhalle Göppingen: Auf Einladung des 1. FC-Märklin wurde zum Weltkindertag eine 100 Meter lange Modul-Anlage gebaut, wobei zur Ausgestaltung Verpackungsabfälle wie Dosen, Becher oder Schachteln verwendet wurden.